DAS PROJEKT

Der Museumsverein plant den Bau neuer Räumlichkeiten für eine Präsentation der Sammlung alter Betonbohr- und -sägemaschinen. Als Partner konnte das Ausbildungszentrum Hamm gewonnen werden, das sich als Kompetenzzentrum für Abbruch- und Betontrenntechnik etablieren wird. Erste Voraussetzungen sind durch die Aus- und Weiterbildung der BBS-Branche in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Betonbohren und -sägen gegeben.

In diesem Rahmen wird ein Informationszentrum für Abbruch- & Betontrenntechnik gebaut, das zukünftig dauerhaft die Ausstellung des Museums beherbergt. Dieses Gebäude zählt als Ausbildungsbauwerk für die Aus- und Weiterbildung und wird in die überbetriebliche Ausbildung eingebunden. Ergänzend kann es als Veranstaltungszentrum genutzt werden und präsentiert so die Ausstellung historischer Maschinen einem erweiterten Fachpublikum sowie der breiten Öffentlichkeit.

Entscheidende Voraussetzung ist die finanzielle Beteiligung des Museumsvereins an diesem Projekt, für das folgende Kostenschätzung vorliegt: Die Planungskosten in Höhe von 35.000 Euro übernimmt das ABZ Hamm in Eigenleistung, die Ausstellungskosten von 72.000 Euro sollen aus Fördergeldern für das Kompetenzzentrum abgedeckt werden. Die kalkulierten 200.000 Euro Baukosten können um etwa 40.000 Euro durch Eigenleistung der Auszubildenden reduziert werden. Für die Restsumme von 160.000 Euro sucht dar Museumsverein Partner und Förderer, die das Anliegen als Sponsor finanziell unterstützen. Neben der namentlichen Sponsorennennung reicht die Gegenleistung bis zur kostenfreien Nutzung des Informationszentrums als Eventlocation für eigene Veranstaltungen.